Vorlesewettbewerb knapp gewonnen

Heinrich-Lüttecke-Schule fördert Lesefreude ihrer Schüler

Vorlesewettbewerb der Heinrich-Lüttecke-Schule: Auf dem Foto sieht man vorn sitzend Julien Figge und David Dittmer hinten stehend von links nach rechts Schulleiterin Silke Voßhage, Colin Kistner, Leon Desku und Leiterin der Kinder- und Jugendbücherei Martina Massenkeil.  pr

Bad Arolsen – Die Klasse 5/6 der Heinrich-Lüttecke-Schule hat am Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teilgenommen.

Zur Jury gehörten diesmal Martina Massenkeil, die die Kinder- und Jugendbibliothek leitet, Schulleiterin Silke Voßhage und die angehenden Lehrerin Lisa Bangert, die das Fach Deutsch als Schwerpunkt in der Ausbildung unterrichtet.

Vorgelesen wurde aus Klassikern, wie dem „Kleinen Gespenst“ von Ottfried Preußler oder der „Post für den Tiger“ von Janosch, aber auch aus moderneren Reihen, wie den „Wilden Fußballkerlen“. Am Ende gelangten Julien Figge und Colin Kistner gemeinsam auf Platz drei.

Die beiden besten Leser der Schule lagen nach der Vorrunde gleichauf, sodass sie in einer weiteren Disziplin an den Start gingen: „Lesen eines unbekannten Textes“ aus den Kurzgeschichten von Ursula Wölfel.

Hier konnte Leon Desku einen fairen zweiten Platz erreichen. Sein Kamerad David Dittmer präsentierte den Text fehlerfrei und durch seine gute Betonung für die Zuhörer noch ein klein wenig spannender.  

Waldeckische Landeszeitung 01.12.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.