Medienerziehung

Medienerziehung an der HLS


Die Heinrich-Lüttecke-Schule verfügt über eine ausreichende Ausstattung an Computern.
Die zwei PC-Räume stehen für Gruppen in Klassengröße zur Verfügung (14 und 12 Arbeits-plätze, die über einen gemeinsamen Server mit dem Internet vernetzt sind).
Grundsätzliche Ziele des Computer-Unterrichts sind:

 Erlernen des Umgangs mit Computern (technische Handhabung)
 Nutzen des Computers zur Schreib- und Rechenförderung
 Arbeiten mit Lernprogrammen
 Übungen zur Konzentration
 Grundlagen der Textverarbeitung (Word)
Schreiben von Texten, Speicherung und Ausdruck
 Kritischer Umgang mit dem Internet und
 Erlernen der Präsentationsmöglichkeiten von Arbeitsergebnissen und Projekten mit dem Power-Point-Programm.


Die Arbeit mit dem Computer fließt in den Klassen- und Fachunterricht ein. Sie soll nicht nur
die rein technische Handhabung beinhalten, sondern zudem die Anwendungsbereiche und gesellschaftliche Aspekte mit einbeziehen.
Im Vormittagsunterricht können Lernprogramme genutzt, Lebensläufe und Bewerbungen geschrieben oder Internet-Recherchen (z.B. Planung einer Klassenfahrt) durchgeführt werden.
Folgende Aufgabenbereiche sollten hierbei laut Lehrplan im Mittelpunkt stehen:

  • Fördern – Lernen – Üben
  • Schreiben
  • Informieren
  • Kommunizieren und Präsentieren
  • Gestalten
  • Konstruieren und Produzieren
  • Daten und Datenschutz


Im Rahmen des Ganztagsangebotes können in thematischen Arbeitsgruppen die Möglichkeiten von Medien vermittelt werden. Mögliche Themen sind

  • Surfen und Chatten,
  • Textverarbeitung,
  • Schülerzeitung,
  • Abschlusszeitung,
  • Lego – Trickfilme,
  • Künstlerische Gestaltung, Fotografie und Kalender Herstellung.


Zur Präventionsarbeit der Schule gehört, dass sowohl die Vorteile als auch die Gefahren von verschiedenen Medien den Jugendlichen vermittelt werden. Hier spielen die Handhabung von Smartphone, andere technischen Geräten und die Nutzung der Sozialen Medien eine große Rolle. Fächerübergreifend wird diesbezüglich u.a. in der Oberstufe eine Lektüre behandelt, die die negativen Seiten des Chattens behandelt.
Das Active-Bord ist vorhanden, wird aber noch nicht durchgängig von allen Lehrpersonen genutzt, die zuletzt im Dezember 2017 eine Schulung erhalten haben. Die elektronische Tafel findet hauptsächlich für Präsentationen und in der Abschluss-Prüfung Anwendung.
Alle Klassenräume sind mit Internetanschlüssen versehen. Diese sollen i.d.R. aber nicht genutzt werden, da die Internetnutzung immer unter Aufsicht erfolgen sollte und die PC-Räume ausreichend sind. Lediglich die Grundstufe verfügt über einzelne Computer in den Klassen, damit die Budenberger Lernprogramme während des differenzierten Unterrichts genutzt werden können.


Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein großer Teil der Schülerinnen und Schüler schnell im Umgang mit Internet und Spielen ist, aber große Mühe mit dem Schreiben von Texten, Gestalten von Präsentationen und inhaltlicher Auswertung von im Internet dargestellten Inhalten hat (Wikipedia).
Neben jeder curricularen schulischen Planung sollte die Medienerziehung so gestaltet werden, dass die Motivation beim Arbeiten mit dem PC bei der Schülerschaft erhalten bleibt.
Seit mehreren Jahren hat die Schule im Zuge der Ganztagsausstattung einen Medienraum erhalten, in dem auch eine Schülerbücherei eingerichtet wurde. Sie wird parallel zum Deutschunterricht genutzt.


Der Medienraum wurde gleichzeitig auch so eingerichtet, dass er mit Hilfe eines Beamers und entsprechender Audioanlage als Vorführraum für Filme und Präsentationen genutzt werden kann. Zur Unterstützung, vor allem der Fächer Erdkunde und Geschichte werden von der Bildstelle ausgeliehene Fachfilme gezeigt. Bei Schulfesten und „Tagen der Offenen Tür“ werden interessierten Eltern und Schülern Dokumentationen über unsere Schularbeit dargeboten.
Alle Klassen sind mit CD-Playern ausgestattet, deren Einsatz im Zeitalter von Smartphone, Bluetooth und mobilen Boxen immer weiter zurückgeht. Sie werden lediglich noch im Musikunterricht eingesetzt, selten auch im Fach Sport oder Englisch.


Bad Arolsen, Februar 2018