Ganztagsangebote und Betreuung

Menu

Ganztagsangebote

Seit dem Schuljahr 2003/04 ist die Heinrich-Lüttecke-Schule eine Ganztagesschule (Freiwilligkeit für Klasse 5 bis 9) mit Betreuungsangebot (Klasse 1-5). Diese Schulform bietet unseren SchülerInnen eine ergänzende Förderung und ein verlässliches Bildungs- und Betreuungsangebot sowie eine sinnvolle vielfältige Freizeitgestaltung.

Das Ganztagsangebot findet an vier Nachmittagen statt (Mo - Do 14.00 - 15.30 Uhr), die Betreuung an allen fünf Schultagen.
Für die Ausgabe und Durchführung des Mittagessens werden seit Oktober 2006 die Ausgabeküche und Cafeteria im Parterre des Neubaus genutzt.

In diesem Schulhalbjahr finden folgende Veranstaltungen statt:

 

  • Lesen
  • Bewegungsspiele
  • Hauswirtschaft
  • Theater spielen
  • Fußball
  • Gesellschaftsspiele
  • Werken
  • Förderunterricht Mathematik und Deutsch
  • Figurenspiel mit Playmobil und Lego.

 

Wir hoffen, dass in nächster Zeit wieder eine schülerangeleitete AG stattfinden kann. Ehemals aus dem "Buddy"-Konzept ist das Konzept hervorgegangen, dass SchülerInnen der HLS mit gut entwickelten sozialen Kompetenzen und einer besonderen Begabung ein Kursangebot übernehmen, welches von Lehrpersonen nicht in dieser Form durchgeführt werden kann (z.B. Tanz-AG, Gesangs-AG, Manga-Zeichnen-AG, Angeln oder Jump Style). Begleitend steht diesen Schülern eine Lehrperson als Ansprechpartner zeitlich parallel zur Hilfe, so dass die Gewährleistung der Aufsicht gegeben ist, die inhaltliche Ausgestaltung liegt jedoch allein bei den Schülern.

Reiten

Regelmäßiges Reiten kommt seit dem Schuljahr 1999/2000 den SchülerInnen der Stufe 3/4 zu gute. Finanziert wird der Reitunterricht über das landesweite Projekt „Schule und Verein“ und dem Förderverein. Die Heinrich-Lüttecke-Schule kooperiert hier mit dem Reitverein SV Nieder-Waroldern. Zwei Ponys werden von diesem gestellt und die Schüler haben die Möglichkeit auf dem Platz in Niederwaroldern, Erfahrungen mit den Tieren zu sammeln (s. Konzept im Schulprogramm).

Zielsetzungen sind u.a. die Ausbildung des Körperbewußtseins, Schulung des Wahrnehmungsvermögens, Verbesserung der Bewegungskoordination und des Gleichgewichts, Förderung des Selbstbewußtseins und Selbstwertgefühls, Erlernen von kooperativen Verhalten und Rücksichtnahme sowie Abbau von Ängsten.

Diese sollen mit dem im folgenden genannten inhaltlichen Schwerpunkten umgesetzt werden: Beobachten, Führen und Pflege der Ponys, Arbeiten an der Longe: gymnastische Übungen auf den Ponys und Anbahnen des leichten Trabens, freies Reiten in der Reithalle und im Außengelände, geführte Ausritte sowie Reiterspiele. Es handelt sich dabei nicht nur um ein psychomotorisches Angebot, sondern auch um eine Ergänzung des Sportunterrichts, des Bereiches soziales Lernen und des Umgangs mit Tieren.





Betreuung

Für die Schülerinnen und Schüler der Grundstufe findet an fünf Tagen eine vom Sachkostenträger / Landkreis Waldeck-Frankenberg finanzierte Betreuung statt. Für rund 17 SchülerInnen sind zwei feste Betreuerinnen engagiert, die die Kinder in der Zeit von 11:15 Uhr bis 15:30 Uhr betreuen, d. h. Spiel- und Freizeitangebote sowie Hausaufgabenbetreuung anbieten und Schlüsselqualifikationen schulen (Benehmen bei Tisch, gesunde Ernährung usw.). Zur Unterstützung dieser Tätigkeiten kommen hin und wieder FSJler oder Praktikantinnen hinzu. An den Freitagen ist das Angebot um 13 Uhr beendet.

SchülerInnen der HLS, die dieses Angebot nutzen, essen mittags in der Cafeteria und erhalten eine nach Stufen differenzierte Hausaufgabenbetreuung.

Jeden Nachmittag gibt es darüber hinaus bis 15.30 Uhr unterschiedliche Angebote durch unsere qualifizierten Mitarbeiterinnen Frau Thiemann und Frau Bischof. Neben Lego bauen, Sportangeboten, Gesellschaftsspielen, Basteln, außerschulischen Aktivitäten und freiem Spiel findet jährlich eine „Waldwoche“ mit Übernachtung statt und es werden verschiedene Ausflüge gemacht.

Neben Spaß und Spiel stehen dabei das soziale Miteinander, die Entwicklung von Sozialkompetenzen und das Erlernen angemessener Verhaltensweisen „in allen Lebenslagen“ im Mittelpunkt (z.B. Umgangston, Einkaufen, Stadtgänge zum Spielplatz).